Dienstag, 15. Juli 2014

Raglan-Shirt - ein erster Test

Ich habe schon so einige T-Shirts für meine bessere Hälfte genäht, nur leider war der Schnitt dafür bisher nicht so ideal. Der Halsausschnitt irgendwie zu breit und dabei vorne zu eng, die Arme zu kurz, der Schnitt an sich irgendwie seltsam unvorteilhaft... Also musste ein neuer Schnitt her. Sehr häufig habe ich schon von Raglan-T-Shirts gelesen und fand die Ergebnisse immer super, denn auch wenn man nur ein einfaches Shirt näht, kann man durch farblich abgesetzte Ärmel trotzdem einen schönen Akzent setzen.
Also habe ich im Internet nach einem Raglan-Schnitt gesucht und bin auch sofort fündig geworden: Vuokatti Pullover. Eigentlich ist der Schnitt für einen Rollkragenpullover gedacht, aber die Arme kann man ganz einfach kürzen und statt eines Rollkragens näht man den Ausschnitt wie gewohnt z.B. mit einem Bündchen.
Ich hatte hier noch einen grauen Jersey liegen und habe daher gleich mal ein Test-Shirt für meine bessere Hälfte genäht. Und hier ist das Ergebnis:

Raglan-Shirt von vorn

Raglan-Shirt von hinten
Das T-Shirt hat auf Anhieb gepasst und ich finde, dass die Test-Version schon gar nicht so schlecht aussieht. Ich habe sie ganz schlicht gehalten, aber vorne die Nähte mit Paspeln abgesetzt. Diese kleine, feine Anleitung dafür habe ich bei herzekleid entdeckt.

Säume wurden mit einer Zwillingsnadel abgesteppt

Außerdem habe ich zum Nähen der Säume wieder die Zwillingsnadel verwendet. Ich finde das Endergebnis damit gut gelungen. Und im Ausschnitt auf der Rückseite habe ich zudem einen Einfassstreifen mit eingenäht. Das sieht sauberer aus und meine bessere Hälfte erkennt einfacher, wo nun hinten und vorne ist. Die Anleitung dafür gibt's bei Hamburger Liebe.

Ausschnitt mit Einfassstreifen innen

Damit wäre also auf Anhieb ein schöner Schnitt gefunden, der passt und auch einfach zu nähen ist - fehlen nur noch Material, Zeit und Muse, den Schrank mit ein paar T-Shirts aufzufüllen. ;)

Bis bald,
die Basteltante



Schnittmuster: Vuokatti Pullover
Mini-DIY für die Paspelnaht von herzekleid
Anleitung für einen Einfassstreifen im Ausschnitt von Hamburger Liebe 
Material: grauer Jersey vom örtlichen Stoffladen, blauer Jersey wurde selbst eingefärbt 

Kommentare:

  1. Hallo Basteltante,

    hat die Basteltante auch noch einen anderen Namen?;-)
    Das Shirt ist dir super gelungen....auch der Halsauschnitt ist klasse geworden! Mit der Zwillingsnadel zu nähen macht Spass...früher hatte ich immer einen Graus davor;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Vielen♥Dank für die Super Idee, sowas habe ich just heute gesucht, für Shortyoberteil, aber auch für Shirts,

    Liebe GRüße von Anne

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...