Sonntag, 16. Juni 2013

Ein Zuhause für den Raspberry Pi

Meine bessere Hälfte und die Technik - ein endloses Kapitel. Typisch Mann eben. ;) Die neueste Spielerei ist ein Raspberry Pi, also ein Einplatinen-Computer. Frau muss nicht verstehen, wozu das kleine Ding gut ist, allerdings fällt Frau sofort auf, dass dieser kleine Computer trotz allem einiges an Zubehör braucht und diese Sachen dann irgendwo als unordentlicher Haufen in der Wohnung herumliegen. Das geht ja wohl gar nicht! Und wozu habe ich denn einen Spezialisten für selbstgemachte Kästen? Genau, um dem kleinen Raspberry Pi und seinen Anhängseln ein Zuhause anzupassen! Meine bessere Hälfte hatte dann auch gleich eine hübsche Idee, ein Kasten mit Hals sollte es werden. Praktischerweise bildet ein kleinerer Kasten im Kasten den Hals, das Innere kann man also einfach herausnehmen und der Deckel liegt auf dem äußeren Kasten passgenau auf, ohne herunterzurutschen.

Kasten im Kasten
Alle Teile im Überblick
Damit der Platz sinnvoll für eine flache Tastatur genutzt werden kann, wurden im Inneren des großen Kastens Abstandhalter platziert, auf denen der kleinere Kasten aufliegt. 

Abstandhalter im Inneren
Ursprünglich war auch geplant, den Platz des inneren Kastens zusätzlich in Fächer einzuteilen, allerdings wäre dazu ein weiterer Bogen Graupappe nötig gewesen, das fanden wir irgendwie zu viel.


Ich hab' einen Kasten in dieser speziellen Form noch nirgends gesehen, auch nicht in unseren diversen Fachbüchern. Hatte meine bessere Hälfte da mal eine Art kreative Neuschaffungsidee? Bei mir reicht's immer nur zum "Nachmachen". ;)

Raspberry Pi Logo
Der Kasten ist aber trotzdem ein gemeinsames Projekt geworden: Der Herr hat den Kasten konstruiert und zusammengesetzt, dazu das Innere mit Elefantenhaut bezogen und die Kanten mit dunkelrotem Buchbinderleinen abgesetzt. Das Beziehen der äußeren Flächen durfte ich dann übernehmen - das ist nämlich nicht ganz so schwierig. ;) Ich habe mich für ein Marmorpapier entschieden, von dem wir zufällig noch mehrere Bögen da hatten und das somit auch ausreichend vorhanden war, der Kasten ist nämlich mit ca. 50 x 20 x 19 cm auch recht groß. Das Logo des Raspberry Pi haben wir ausgedruckt, ausgeschnitten und auf den Deckel mit aufgeklebt, quasi als Namensschild für sein Zuhause.

Ich finde, der Kasten ist sehr schick geworden, vor allem herrscht jetzt wieder Ordnung. ;) Wie gefällt euch der Kasten?


Und wenn ihr euch jetzt fragt, was man mit so einem Raspberry Pi eigentlich anstellt, dann solltet ihr euch an den Bücheronkel wenden, dem gehört nämlich der kleine Computer und der kennt sich damit sehr viel besser aus als ich.

Falls ihr selbst mal einen einfachen Kasten machen wollt, dann schaut einfach mal HIER vorbei - da haben wir nämlich bereits eine kleine Anleitung bereitgestellt.

Bis bald,
die Basteltante

1 Kommentar:

  1. Liebe Basteltante...;-)

    Der Kasten/Box ist klasse gworden....es schaut hübsch aus und ist zugleich praktisch für Vielerlei!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...