Sonntag, 10. November 2013

Goldtränchenkuchen mit Apfel

Goldtränchen auf dem Baiser
Kürzlich hatte ich das Glück, ein Buch zu gewinnen, und zwar "Das große Buch der Käsekuchen". Darin befindet sich eine wirklich große Sammlung an Rezepten rund um den Käsekuchen, in allen möglichen Variationen. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und die Auswahl, was man dann als erstes ausprobieren könnte, fällt verdammt schwer... Ich habe mich als erstes für den Goldtränchenkuchen entschieden, denn ich liebe Baiser. Hier kommt meine Version des leckeren Kuchens:

Goldtränchenkuchen mit Apfel
(für ca. 12 Stücke)
Zutaten:
Für den Teig:
65 g Zucker
65 g Butter
1 Ei (Größe M)
1 Prise Salz
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Für den Belag:
2 Äpfel
700 g Magerquark
1 Pck. Vanillepuddingpulver
240 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
500 ml Milch
4 Eier
125 g zerlassene Butter
1 EL Zitronensaft
1 Prise Salz

Goldtränchenkuchen - noch nicht lange genug abgekühlt, daher noch nicht so viele Tränchen darauf

Zubereitung:

1. Für den Teig Zucker und Butter schaumig rühren. Ei und Salz zugeben und verrühren. Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Zuckermischung sieben und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Butter einfetten und zwei lange, schmale Backpapierstreifen über Kreuz in die Form legen, so dass die Enden lang genug nach oben wegstehen. Damit lässt sich später der Kuchen gut von der Platte heben.
Backofen auf 190°C vorheizen.

3. Den Quark mit Puddingpulver, 140 g Zucker, Vanillezucker und Milch verrühren. Die Eier trennen und das Eiweiß zur Seite stellen. Das Eigelb und die zerlassene (abgekühlte) Butter in die Quarkmasse rühren. Zuletzt den Zitronensaft einrühren. (Ja, das ist ziemlich flüssig.)

4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und dünn ausrollen. Die Springform mit dem Teig auskleiden und mit einer Gabel in Boden und Rand Löcher einstechen.

5. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Den Boden des Kuchens damit belegen, dann die Quarkmasse in die Form geben. Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 70 Minuten bei 190°C backen. Evtl. sollte man den Kuchen nach etwa 50 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Den Kuchen herausnehmen und den Backofen auf 160°C herunterdrehen.

6. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und nach und nach die restlichen 100 g Zucker unter Rühren zugeben. Den Eischnee auf den heißen Kuchen streichen und im Backofen bei 160°C noch einmal 15 bis 20 Minuten goldgelb backen.

7. Den Kuchen im Backofen ca. 8 Stunden lang auskühlen lassen. Erst durch das Abkühlen bilden sich auf dem Baiser die Goldtränchen.

Goldtränchenkuchen
Ich hatte alle Zutaten halbiert und eine kleine Springform mit ca. 18 cm Durchmesser verwendet. Die Backzeiten haben sich dadurch aber nicht wirklich verkürzt. Etwas Quarkmasse hatte ich dann noch übrig, damit habe ich einfach nur kleine Muffins gebacken.

Mit diesem köstlichen Rezept reihe ich mich noch schnell in die Teilnehmerliste beim Blog-Event Veräppelt ein:


Keks unterwegs


Der Kuchen war schon recht lecker, aber ich glaube, er hat noch Verbesserungs-Potential! So würde ich nächstes Mal statt Magerquark eher Sahnequark verwenden und vielleicht auch weniger Milch, damit die Quarkmasse etwas weniger flüssig ist.

Mein neues Buch ist schon mit einem Zettel, welche weiteren Rezepte ausprobiert werden sollen, ausgestattet. :) Mögt ihr auch gern Käsekuchen? Habt ihr ein Lieblingsrezept?

Bis bald,
die Basteltante

Kommentare:

  1. Ohh, ich liebe Käsekuchen....und deiner schaut so richtig lecker aus;-) Danke fürs Rezpt.

    Blumige Sonntagsgrüßle
    ♫•*(¯`v´¯)¸.•*✿ღ
    *◦.(¯`:✿!:´¯) ✿ღ
    *✿.(_.^._)*•.¸¸.•
    ______________
    Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn er einen oder zwei Tage durchgezogen ist, schmeckt er sogar noch besser. :)
      LG, Gerdi

      Löschen
  2. Baiserhaube auf Käsekuchen - yummy! Habe ich ewig nicht mehr gegessen. Ich finds toll, dass Du den Weg zum Blog-Event gefunden hast. Heute Abend geht die Zusammenfassung online und anschliessend schicke ich Emails an die Teilnehmer raus.

    Einen Lieblings-Käsekuchen habe ich übrigens auch, aber (leider) kommt der von einem hiesigen Konditor, und der rückt natürlich nicht das Rezept raus *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, manchmal kommt der Lieblingskuchen einfach vom Konditor, das ist einerseits gemein, andererseits beweist es, dass diese Leute einfach ihr Handwerk verstehen. :)

      Löschen
  3. Schöner Name für diesen bestimmt leckeren Käsekuchen.....werde ich bestimmt mal nachbacken :-)
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würdest du nicht so weit weg wohnen, hätte ich dich auf ein Stück eingeladen. :)

      Löschen
  4. Goldtränchenkuchen - das hat mich ja neugierig gemacht. Und was finde ich?! Die lekker Tröpfchen auf Baiser, die ich mir immer mit Rhabarberkuchen zaubre und an meine Oma denke, die ihn auch immer so gebacken hat. Danke für Erinnerungen wecken!
    Eva

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...