Donnerstag, 6. März 2014

Mascarpone-Streuselkuchen


Ein richtig guter Käsekuchen braucht Zeit - vor allem beim Warten auf den richtigen Zeitpunkt zum Verzehr. Denn Käsekuchen schmecken oft eindeutig besser, wenn sie einen oder zwei Tage durchziehen konnten. In aller Ruhe. Und dann setzt man sich in aller Ruhe hin und isst genüsslich so ein, zwei oder vielleicht auch drei Stücke Kuchen... So auch beim folgenden Rezept, das ich dem großen Buch der Käsekuchen entnommen habe. Köstlich, kann ich nur sagen!

Mascarpone-Streuselkuchen
(für ein Blech)

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
300 g Butter
175 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung:
7 Eier
1 Prise Salz
1 kg Magerquark
750 g Mascarpone
250 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 TL Zitronensaft
2 Pck. Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

1. Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltfolie wickeln. Im Kühlschrank ca. 2 Stunden ruhen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und (wenn vorhanden) einen Backrahmen darum legen. Backofen auf 200°C vorheizen. 2/3 des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und das Backblech damit auslegen.

2. Die Eier für die Füllung trennen. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und zur Seite stellen. Nun Eigelb mit Quark, Mascarpone, Zucker, Zitronenschale und -saft verrühren. Dann Vanillepuddingpulver einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Die Füllung auf den Teig auf dem Backblech geben.

3. Aus dem restlichen Teig Streusel formen und auf der Füllung verteilen. Den Kuchen bei 200°C ca. 55 Minuten backen, anschließend auskühlen lassen.

 

Ich hatte den Eindruck, dass die 200°C schon fast ein bisschen zu heiß waren, mein Käsekuchen war schon nach der Hälfte der Zeit sehr dunkel, so dass ich ihn mit Alufolie abgedeckt habe. Vielleicht würden 180°C auch reichen, unter Umständen dann einige Minuten länger drin lassen.

Außerdem liebe ich Streusel und ehrlich gesagt waren das bei diesem Rezept viel zu wenige! ;) Nächstes Mal würde ich die Menge für den Teig wohl etwas erhöhen, oder alternativ weniger für den Boden verwenden, um mehr Streusel auf dem Kuchen zu haben.

Und überhaupt: Käsekuchen & Streusel sind in meinen Augen sowieso eine der besten Kombinationen. Klassisch und einfach immer lecker.

Wie mögt ihr euren Käsekuchen? Habt ihr ein Lieblingsrezept?

Wer noch Anregungen braucht, guckt einfach mal HIER vorbei. Da findet nämlich jeden Monat die große Backschlacht "Ich back's mir" statt und das Thema im Februar lautet "Käsekuchen". Da schicke ich meinen Käsekuchen auch gleich noch hin.

http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-kaesekuchen/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=ich-backs-mir-kaesekuchen

Bis bald,
die Basteltante

Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, es ist Ewigkeiten her, dass ich Käsekuchen gebacken habe ... Irgendwie tendiere ich eher doch mehr zu fruchtigen und schokoladigen Kuchen, dabei ist Käsekuchen schon auch lecker. Deine Variante sieht jedenfalls sehr gut aus, besonders die Streusel - mit Streuseln kriegt man mich immer!

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Habe gerade die Tage meinen Käsekuchen mit ohne Boden gebacken (geht schnell und schmeckt immer) und "leider" verschenkt...
    Dein Rezept klingt super gut, hat aber bestimmt Milliarden von Kalorien:-))))))))))))))))
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Fett ist Geschmacksträger - ich hab' bisher kaum einen Kuchen erlebt, der auch ohne entsprechende Kalorien so lecker war wie dieser hier. ;)
      LG, Gerdi

      Löschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...