Sonntag, 27. Oktober 2013

Latte Macchiato-Cheesecake-Pops



Man backe einen Latte Macchiato-Käsekuchen (ohne Strudel-Teig; die Ränder darf man durchaus schon probieren und anknabbern, wir brauchen später eher die weiche Masse innen)...


...forme daraus Kugeln, wälze diese in Kekskrümeln...


...stecke sie auf einen Lollistiel und tauche sie in Schokolade. Wenn man möchte, streut man Zuckerkonfetti oder ähnliches auf.


Fertig sind die Latte Macchiato-Cheesecake-Pops. Gar nicht so einfach, hinter dem zweiten "p" in Pops nicht auch noch ein "o" reinzuschmuggeln. Freud'sche Fehlleistung?
Zu den Cheesecake-Pops sei gesagt, dass man die Kugeln besser nur klein formen sollte, denn die weiche Käsekuchenmasse kann sich bei zu großem Gewicht nicht auf dem Stiel halten. Das endet dann unter Umständen so:


Lecker war's trotzdem. In die geschmolzene Schokolade habe ich übrigens ein bisschen Kokosfett gerührt, zum einfacheren Verarbeiten, und Instant-Espresso-Pulver, das ich vorher mit nur ein paar Tropfen Wasser angerührt habe, damit es sich auflöst (in der Schokolade allein löst es sich nämlich nicht).


Die Idee zu den Cheesecake-Pops hab' ich bei Bakerella gemopst. :)

Bis bald,
die Basteltante

Sonntag, 20. Oktober 2013

12tel Blick - Oktober 2013

Der Herbst ist da: bunte Blätter, kaltes Wetter, der Himmel ist grau in grau... Nachdem wir schon keinen richtigen Frühling hatten, wäre es ganz nett gewesen, ein bisschen Sonne im Herbst zu haben, das ist uns nicht so richtig vergönnt... Daher ist mein 12tel Blick diesen Monat mal wieder eher grau.

Blickwinkel Nr. 3, 12.10.2013, 15:02 Uhr
Blickwinkel Nr. 8, 12.10.2013, 14:57 Uhr
Ein schneller Überblick (Klick auf's Bild macht groß):


Die komplette Oktober-Sammlung findet ihr HIER bei Tabea.

Bis bald,
die Basteltante

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Kindergartentasche "Little Betty"

 

Ich bin überhaupt kein Fan von der Farbe rosa oder pink, und mit Hello Kitty konnte ich auch nie was anfangen. Wer hätte da gedacht, dass ich dann doch einmal einen Hello Kitty Stoff und pinkfarbenes Gurt- und Schrägband kaufe? Alles nur für die kleine Nichte, die vier geworden ist.


Ich habe mich dazu entschieden, ihr eine Tasche zu nähen, in der Hoffnung, dass es was Nützliches ist. Schnell noch den Schwager ausgehorcht, was dem kleinen Mädchen gefallen könnte, und bei der Erwähnung von "Hello Kitty" und "Lieblingsfarbe rosa" dann doch irgendwie einen Schreck bekommen. ;) Aber es hilft ja alles nichts, warum soll man dem Kind den eigenen Geschmack aufdrücken? Daher Augen zu und durch...


Das Schnittmuster für die Tasche ist von pattydoo, dazu gibt es eine tolle Videoanleitung. Das Nähen war dank der ausführlichen Anleitung wirklich ein Kinderspiel, und mit meiner neuen Nähmaschine waren selbst schwierige Schritte kein Problem.
Alle "Zutaten" für die kleine Tasche habe ich im Shop "Alles für Selbermacher" bestellt - mittwochs abends bestellt und samstags war alles schon da, wunderbar liebevoll verpackt. Außen habe ich für die Tasche einen dunkelroten Canvas-Stoff verarbeitet, der Deckel der Tasche ist ein Hello Kitty Stoff. Und innen habe ich einen laminierten Stoff mit Matroschkas verwendet - das hat den Hintergrund, dass unsere Nichte beim Besuch von Oma und Opa immer mit einer Matroschka spielt, daher hatte ich den Eindruck, dass sie davon fasziniert ist. Außerdem war die Auswahl an laminierten Stoffen etwas eingeschränkt und insgesamt nicht allzu kindertauglich, daher hoffe ich, dass es eine gute Wahl war. Sollte mal in der Tasche etwas auslaufen, kann man sie so wenigstens auch auswischen.


Auch wenn die Farben und Hello Kitty nicht unbedingt nach meinem Geschmack sind, so finde ich die Tasche doch sehr schick. Unserer Nichte gefällt die Tasche offensichtlich auch - sie wollte sie gleich am nächsten Tag mit in den Kindergarten nehmen! :)
Da auch ein Schnittmuster für eine große Messenger Bag dabei war, überlege ich, mir auch noch eine Tasche zu nähen - allerdings nicht mit Hello Kitty drauf. ;)

Bis bald,
die Basteltante

Sonntag, 13. Oktober 2013

Die Neue

Anfang 2011 habe ich einen Nähkurs mitgemacht, ursprünglich weniger mit der Intention, mit dem Nähen anzufangen, als vielmehr herauszufinden, wie ich Stoffteile für Bucheinbände gescheit aneinanderschneidern könnte. Dabei habe ich dann doch irgendwie das Interesse am Nähen entdeckt und mittlerweile macht es mir so viel Spaß, dass ich vor einigen Wochen beschloss, mir eine neue Nähmaschine zu gönnen. Und das ist sie:

meine neue Nähmaschine
Es ist eine Select 3.0 von Pfaff. Es ist ein recht einfaches Modell mit den notwendigsten Stichen und Funktionen, hat aber einen Obertransport. Bisher habe ich auf zwei Nähmaschinen von Privileg genäht, die ich beide quasi geerbt hatte. Die jüngere der beiden ist allerdings nach nur etwa einem halben Jahr im Einsatz schon kaputt gegangen und da die Maschine qualitativ sowieso nicht besonders gut war, wollte ich kein Geld in eine Reparatur investieren. Und die ältere der beiden Nähmaschinen funktioniert zwar noch, zickt aber ehrlich gesagt auch manchmal rum. Das hat mich einfach genervt... Ich bin mit meiner neuen Nähmaschine von Pfaff wirklich sehr, sehr zufrieden, sie ist jeden einzelnen Euro wert. Durch den Obertransport wird der Stoff so gleichmäßig transportiert, dass es sich fast schon wie von alleine näht. Außerdem reagiert das Fußpedal dieser Nähmaschine so, wie es soll. Wenn man nur leicht drückt, näht sich auch langsam - da klappt's auch endlich mal mit schönen Rundungen! Ein ganz großes Problem der Nähmaschinen, die ich bisher verwendet habe, war nämlich auch das Fußpedal. Entweder passierte gar nichts, oder wenn man dann doch etwas stärker drückte, ist die Maschine urplötzlich los gerast. Für Ungeübte und Anfänger leider gar nicht hilfreich...

Ich bin also wirklich glücklich mit meiner neuen Nähmaschine, da macht das Nähen auch gleich noch mehr Spaß. In nächster Zeit wird es also das eine oder andere Nähprojekt zu sehen geben. Unter anderem habe ich mit der neuen Nähmaschine schon ein T-Shirt und eine Freizeithose für meine bessere Hälfte genäht. Vom T-Shirt existiert leider kein Foto, aber die Freizeithose kann ich euch noch schnell zeigen.

 

Auf die bin ich schon ein bisschen stolz, denn die Hosentaschen, die sie hat, habe ich selbst dran "gebastelt", außerdem hatte ich auch die Beinform von DIESEM kostenlosen Schnitt etwas abgewandelt. Wie man Hosentaschen an eine Hose näht, die keine Seitennähte hat, konnte ich im Netz leider nicht finden. Ich habe dann irgendwann selbst an Stoffresten herumprobiert, bis ich eine recht passable Variante gefunden hatte. Zumindest hat es funktioniert und es sieht auch noch relativ gut aus, wenn auch nicht perfekt. Dazu fehlte mir dann doch der eine oder andere Profi-Tipp.

Hosentasche
Von der Passform her ist die Hose vielleicht einen Tick zu groß geraten, allerdings passt sie noch und ist durch die großzügige Weite sehr bequem. Außerdem ist der Stoff ein sehr angenehmer Sweatstoff, der innen ganz weich ist - der Mann ist also zufrieden.

 


Markierung der inneren Naht hinten
Das einzige, was er bemängelte, war das fehlende Größenschild hinten, an dem man sich orientieren kann, wo hinten und vorne ist. Ein Schild zum Einnähen hatte ich nicht zur Hand und habe mir daher anders beholfen, indem ich in der Hose hinten eine pinkfarbene Naht angebracht habe, so als kleine Markierung. Jetzt weiß der Herr, wo hinten und vorne ist - auch wenn er nicht gerade ein Fan der Farbe pink ist. Aber wenn er die Hose trägt, sieht man es ja nicht. ;)



Auf welchen Nähmaschinen näht ihr denn so?

Bis bald,
die Basteltante

Sonntag, 6. Oktober 2013

Sommerpost #9

Die letzte Schachtel kam von Svanvithe. Sie schreibt, dass ihr Sohn sie ausgelacht hat, als er hörte, dass ihr Lieblings-Sommerort direkt im Norden vor der eigenen Haustür liegt. Liebe Svanvithe, auch wenn wir selbst noch nicht an der Ostsee waren, so können wir uns trotzdem vorstellen, dass das durchaus ein Lieblings-Sommerort sein kann, das haben die Sommer-in-der-Schachtel-Künstlerinnen in unserer Gruppe auf jeden Fall bewiesen und uns den Norden ordentlich schmackhaft gemacht!


Auch diese Schachtel ist sehr hübsch geworden, gefüllt mit gesammelten Erinnerungen vom Strand... Auf der Karte noch ein selbstgebastelter Fisch... Wie schön. Wir sind auch immer gerne am Meer.


Vielen Dank für diese tolle Schachtel, liebe Svanvithe!
Zum Schluss haben wir auch noch ein Foto von allen gesammelten Schachteln aus unserer Gruppe Nr. 6:
Schachtelkunst Gruppe 6
Die zieren jetzt ein Eckregal über unserer Essecke, damit wir noch ein bisschen in Sommererinnerungen schwelgen können...
Noch mehr schöne Sommerort-Schachteln kann man sich HIER anschauen.

Vielen Dank für diese wunderbare Mail-art-Aktion, es war wunderbar und hat sehr viel Spaß gemacht!

Bis bald,
die Basteltante und der Bücheronkel

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Sommerpost #8

Letzte Woche sind die letzten Sommerpost-Schachteln bei uns eingetrudelt. Schade, dass der Sommer damit eigentlich zu Ende ist, das Wetter spricht ja auch schon Bände... Aber immerhin kann man dann zu Hause in schönen Erinnerungen an diesen Sommer schwelgen...


Die 8. Schachtel, die uns erreicht hat, kam von Kathrin vom Blog eigraviert. Sie hat uns einen Blick in ihren Garten werfen lassen, wo eine alte Metall-Wanne mit Gartendusche zur Wohlfühl-Oase wurde. Das ist natürlich auch ein schöner Ort im Sommer, wenn es heiß ist und die Sonne scheint...


Liebe Kathrin, vielen Dank für diese hübsche Schachtel und die schöne Idee! Die kleine Mini-Wann ist wirklich putzig.


Die letzte Sommerpost zeigen wir dann in den kommenden Tagen. Bis dahin kann man HIER ganz viele Schachteln bewundern - eine schöner als die andere!

Bis bald,
die Basteltante und der Bücheronkel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...