Montag, 19. August 2013

[Aus unserem Bücherregal] "Re-bound" von Jeannine Stein und "Eco Books" von Terry Taylor

In unserem Bücherregal tummeln sich einige Bücher rund ums Buchbinden. Davon habe ich bisher Bücher binden und gestalten und Buchbinden - Vom Handwerk zur Kunst vorgestellt. Diesen Monat stelle ich euch zwei weitere Bücher vor, die ich dabei auch ein wenig miteinander vergleichen möchte. Das Thema beider Bücher ist nämlich dasselbe und es stellt sich am Ende die Frage: Braucht man beide? Dass wir beide Bücher besitzen, ist eher ein Zufall gewesen, doch traurig bin ich darüber nicht, da ich beide auf ihre Weise schön finde. Heute also die Bücher:

Englische Paperback-Ausgabe 2009, 144 Seiten, aktuell: 17,00 €

und
Englische Paperback-Ausgabe 2009, 144 Seiten, aktuell: 17,30 €


Einen ersten Einblick in Eco Books hatte ich euch HIER schon gegeben, kurz nachdem uns das Buch erreicht hatte.
Das Thema der Bücher ist zwar dasselbe, doch Aufmachung und Projekte sind doch sehr unterschiedlich. Hier erst mal ein grober Überblick über die beiden Bücher:


Re-bound
Eco Books
Seiten
144
144
Anzahl der vorge- stellten Projekte
16
40
Vermittlung von Grundlagen
Aufbau eines Buches
Werkzeuge
Grundlagen: Laufrichtung, Ver-
leimen, Vorstechen, Falzen

Werkzeuge
Grundlagen: Laufrichtung, Vor-
stechen
Angewandte Bindetechniken
(Hidden) Long Stitch
Pamphlet Stitch
Ringbindung
Japanische Blockbindung
Leporello / Tunnelbuch
Piano Hinge Binding
Running Stitch
Cross Stitch
Buchschrauben
Link Stitch
French Stitch

Long Stitch
Pamphlet Stitch
Ringbindung
Japanische Blockbindung
Leporello
Piano Hinge Binding
Running Stitch
Palm Leaf Binding
Single-needle und Multi-needle coptic stitch
Harlequin Stitch
Exposed Stitch
Fold-a-book
Zusätzliche Inhalte
Galerie
Vorlagen (Templates)
Glossar der vorgestellten Stiche


Adressen für Zubehör und Material
Galerie
Vorlagen (Templates)
Anhang mit Anleitungen für die im Buch vorgestellten Bindungen


Vorstellung von:
- Reuse Centers
- Woodlander's Workshop
- Recycling Paper
- Jim Croft
Sortierung der Projekte
Kapitel sind untergliedert in Orte, an denen man nach Recyclingmaterial Ausschau halten sollte:
- Zu Hause
- Flohmarkt, Antiquariat
- Baumarkt, Schreibwarenladen
- Mülltonne
- Freebies (z.B. Bierdeckel, Flyer und alles, was sonst so kostenlos verteilt wird)



Alle Projekte werden in einem großen Kapitel vorgestellt.
Aufbau der Anleitungen
Großformatiges Foto
Einleitende Worte mit kurzer Zusammenfassung zum vorgestellten Projekt
Angewandte Technik
Auflistung benötigter Materialien und Werkzeuge
Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Skizzen und Fotos




Tipps und Hinweise für Variationen
Großformatiges Foto
Ganz kurzes Umreißen des Projekts

Angewandte Technik
Auflistung benötigter Materialien und Werkzeuge
Unterteilung der Schritt-für-Schritt-Anleitungen in:
- Herstellung des Covers
- Herstellung des Buchblocks
- Zusammensetzen des Buchs
mit Skizzen und Fotos
Tipps
Verständlichkeit der Anleitungen
Sehr gut, viele anschauliche Skizzen
Gut, wenige Skizzen, sehr textlastig

Inhaltsverzeichnis Re-bound (Klick auf's Foto macht groß)
Inhaltsverzeichnis Eco Books (Klick auf's Foto macht groß)

Auffällig ist auf Anhieb, dass trotz derselben Seitenzahl viel weniger Anleitungen in dem Buch Re-bound zu finden sind. Dafür sind Einleitungskapitel, Galerie und Anhang etwas umfangreicher. Es wird mehr auf die Grundlagen eingegangen, zudem findet man in der Galerie sehr viele schöne Bücher verschiedener Künstler. Im Anhang finden sich zahlreiche Vorlagen, z.B. zum Vorstechen der Löcher für die einzelnen Projekte. Auch die Anleitungen selbst sind etwas umfangreicher, da die Autorin sehr viele Skizzen zur Veranschaulichung verwendet. Außerdem legt die Autorin großen Wert darauf, zahlreiche Infos, Tipps und Hinweise zu liefern, wo man überall nach Materialien zum Buchbinden Ausschau halten kann und worauf dabei zu achten ist. Sie versucht außerdem dazu anzuregen, seine eigenen Ideen zu verwirklichen und gibt Hilfestellung dazu, wie man manche Bücher noch variieren kann.
Bei dem Buch Eco Books findet man dafür mehr Anleitungen für die verschiedensten Bücher, es werden ein paar mehr unterschiedliche Techniken verwendet. Dafür sind die Grundlagen sehr stark abgespeckt. Eine Galerie ist fast gar nicht vorhanden, zwischen den vorgestellten Projekten wurden gelegentlich Bücher verschiedener Künstler eingestreut. Vorlagen gibt es nur wenige, dafür werden zusätzlich Informationen zu Reuse Centers oder bestimmten Workshops bereitgestellt. Die Anleitungen sind ausführlich, allerdings liegt der Schwerpunkt mehr auf dem Text, Skizzen zur Veranschaulichung gibt es eher wenige.

Re-bound
Eco Books
Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Projekte ist unterschiedlich. Es gibt in jedem Buch Projekte, die wirklich sehr einfach sind und auch für Anfänger leicht zu bewerkstelligen sind, es gibt aber auch Projekte, für die ein bisschen Know-How und Erfahrung hilfreich sind. Wenn man mit der englischen Sprache Probleme hat, kann es sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene schwierig werden, den Anleitungen zu folgen.

Ein Projekt in Re-bound...
...mit Skizzen, Schritt-für-Schritt-Anleitung, Tipps und Hinweisen.
Ein Projekt in Eco Books: kompakt und übersichtlich

Wenn ich vom ersten Eindruck her die Bücher beurteilen müsste, dann würde ich sagen, dass das Buch Re-bound typisch amerikanisch auf mich wirkt. Es ist ein wenig verspielt und überladen, die vorgestellten Projekte sind reich geschmückt und dekoriert. Das gibt mir ein bisschen das Gefühl, dass es umständlich und langwierig ist, selbst ein ähnliches Buch zu machen. Ich bevorzuge dann doch eher die schlichteren und strukturierten Projekte, die in Eco Books zu finden sind, durch die Unterteilung der Anleitung in die Herstellung der einzelnen Komponenten kommt zusätzlich Struktur hinein. Das Buch wirkt auf mich irgendwie seriöser, wenn man das so sagen kann, da es im Gegensatz zu Re-bound dezenter und weniger knallbunt gestaltet ist. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die vorgestellten Projekte in Re-bound sehr speziell sind, zumindest auf den ersten Blick. Beim näheren Lesen gibt die Autorin viele Tipps und Hinweise, welche alternativen Materialien und Möglichkeiten vorhanden sind, da man natürlich nicht genau dasselbe Ausgangsmaterial zur Verfügung hat. Bei Eco Books habe ich jedoch viel mehr das Gefühl, die Bilder eines Projekts nur anzuschauen und schon ein Gefühl dafür zu haben, wie das Buch aufgebaut ist und welche spannenden Weiterentwicklungen und Veränderungen möglich sind.

Projekt in Re-bound

Projekt in Eco Books
Es ist schwierig zu beurteilen, wie gut sich diese Bücher für Anfänger eignen. Ich denke, es hängt sehr stark davon ab, wie die weiteren Ambitionen des Nutzers sind. Ist man lediglich auf der Suche nach lustigen und außergewöhnlichen Anleitungen, um auch mal ein Buch zu machen, dann kann auch ein Anfänger hier dank der ausführlichen Anleitungen schnell ein Erfolgserlebnis erzielen. Das Buch Re-bound könnte in diesem Fall die bessere Wahl sein, da hier die Grundlagen etwas ausführlicher beschrieben werden.
Wenn man sich aber mehr und ausführlicher mit dem Buchbinden auseinandersetzen möchte, sind diese Bücher zum Einstieg eher die falsche Wahl. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Bücher eher für Fortgeschrittene geeignet sind, die schon ein bisschen Erfahrung mitbringen und hier vor allem nach Inspiration suchen. Zudem kann man in beiden Büchern spannende und eher seltener vorkommende Techniken entdecken und anwenden.

Einblicke in die Galerie in Re-bound
Galerie in Eco Books ist zwischen den Projekten eingestreut
Vorstellung des Woodlander's Workshop in Eco Books

Fazit:
Sicheres Englisch ist für diese Bücher unumgänglich, sonst hat man Schwierigkeiten, den Anleitungen zu folgen. Ansonsten: man muss nicht beide Bücher besitzen. Wenn ihr mich fragt, reicht eines davon aus, wenn man sich für die Thematik begeistert. Welches ich mehr empfehlen würde, ist schwierig zu beurteilen, denn beide Bücher haben ihren Reiz und ich finde beide auf ihre Weise schön. Wenn man unentschlossen ist, könnte es hilfreich sein, jedes Buch einmal durchzublättern (sofern möglich), um für sich selbst herauszufinden, welches Buch einen gewissen Mehrwert bereit hält.




Ich persönlich habe bisher noch nicht sehr viele Projekte aus diesen Büchern nachgemacht - jeweils nur eins, um genau zu sein. Ich blättere die vorgestellten Bücher unheimlich gerne durch und habe hinterher immer sehr viel Lust, gleich ein Buch zu machen, doch dann sind am Ende so viele Bilder auf mich eingestürmt, dass ich ganz unentschlossen bin, was ich ausprobieren möchte. Trotzdem mag ich beide Bücher sehr.
Jeweils ein Projekt aus jedem Buch hat mich zu einem eigenen Buch inspiriert, dazu noch ein paar Fotos:

Twelve-Month-Organizer aus Re-bound: links das Projekt im Buch, rechts meine Version

Jewel Case mit Leporello aus Eco Books: links das Projekt im Buch, rechts meine Version
Mehr Fotos zu dem Jewel Case hatte ich HIER schon einmal gezeigt.

Ich hoffe, meine Buchvorstellung hat euch gefallen. Falls ihr noch Fragen dazu habt, beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Ansonsten hoffe ich, euch einen möglichst guten Einblick in zwei spannende Bücher zum Thema Buchbinden ermöglicht zu haben.

Bis bald,
die Basteltante

1 Kommentar:

  1. Wow..., deine Posts zum Buchbinden sind ja allererste Sahne! Ich komme wieder... Lieben Gruß gh

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...