Samstag, 5. Januar 2013

Zweierlei Flammkuchen

Kürzlich haben wir den Flammkuchenteig von Knack & Back und von Tante Fanny getestet. Dazu haben wir zwei leckere Rezepte bei lecker.de rausgesucht, die wir gern mit euch teilen wollen.

Flammkuchen mit Schmandguss, roten Zwiebeln,
Lauchzwiebeln, Walnüssen und Schinken

Zutaten:
(für 1 Backblech)
1 Pck. Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
200 g Schmand
schwarzer Pfeffer
4 rote Zwiebeln
2 Lauchzwiebeln
40 g Walnusskerne
12 Scheiben (à ca. 15 g) Parmaschinken (alternativ auch anderer Schinken)
Backpapier



Zubereitung:
1. Schmand mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Rote Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.


Lauchzwiebeln putzen, waschen und schräge Ringe schneiden.


Nüsse grob hacken.


3. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf dem Backblech ausrollen. Schmand auf dem Boden verstreichen. Mit roten Zwiebeln und Lauchzwiebeln belegen. Nüsse daraufstreuen.

Bei uns gibt's jemanden, der keine Zwiebeln mag, darum ist der Flammkuchen nur zur Hälfte mit Zwiebeln belegt. ;)

Im vorgeheizten Backofen auf der unteren Schiene (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 180 °C) 10–15 Minuten backen.
4. Flammkuchen herausnehmen, mit Schinken belegen und mit Pfeffer bestreuen.

Flammkuchen mit Schmandguss, roten Zwiebeln,
Lauchzwiebeln, Walnüssen und Schinken


Flammkuchen mit Kartoffelscheiben, Schinken,
Lauchzwiebeln und Kräuter-Schmand

Zutaten:
(für 1 Backblech)
1 Pck. Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
1 Bund gemischte Kräuter (z. B. Schnittlauch und Petersilie)
150 g Schmand
250 g neue Kartoffeln
3 Lauchzwiebeln
50 g Schinkennuggetz
Pfeffer

 

Zubereitung:
1. Kräuter waschen, trocken tupfen und Blätter von den Stielen zupfen. Kräuter fein hacken und mit Schmand verrühren. Mit Salz würzen. (Alternativ kann man auch Crème fraîche mit Kräutern nehmen, das geht noch schneller.)
2. Kartoffeln gründlich waschen, in dünne Scheiben schneiden.


In kochendem Salzwasser 4–5 Minuten garen. Gekochte Kartoffelscheiben abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb gründlich abtropfen lassen.
3. Lauchzwiebeln putzen, waschen und schräg in Ringe schneiden.



4. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf dem Backblech ausrollen. Kräuterschmand auf dem Boden verstreichen und mit den Kartoffeln belegen. Lauchzwiebeln und Schinkenwürfel darüberstreuen und mit Pfeffer würzen.



Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 180 °C) 10-15 Minuten backen. Fertigen Flammkuchen warm servieren.


Flammkuchen mit Kartoffelscheiben, Schinken,
Lauchzwiebeln und Kräuter-Schmand
Mit dem fertigen Flammkuchenteig hat man wirklich wenig Arbeit. Der von Tante Fanny ist sogar schon auf Backpapier aufgerollt, den muss man einfach nur ausrollen. Der Teig von Knack & Back besteht aus zwei Hälften, die man in der Mitte mit etwas Wasser noch zusammendrücken muss, aber das ist auch nicht viel Arbeit.

Ruckzuck ist alles belegt und da der Teig so dünn ist, braucht der Flammkuchen im Ofen auch nicht sehr lang. Und beide Varianten waren sehr, sehr lecker, da konnte man sich gar nicht entscheiden, wovon man zuerst probieren soll. Die fertigen Flammkuchenteige waren im Geschmack sehr ähnlich. Der Flammkuchen mit den Zwiebeln, Nüssen und dem Schinken ist etwas knuspriger geworden, könnte aber am Schmand liegen, der bei Weitem nicht so viel Feuchtigkeit enthält wie die Crème fraîche, die wir für den Flammkuchen mit den Kartoffeln verwendet haben.

Auf jeden Fall war beides lecker, die Rezepte sind empfehlenswert!
Mögt ihr auch Flammkuchen? Mit welchem Belag mögt ihr ihn am liebsten?

Bis bald,
die Basteltante

Kommentare:

  1. Hmm, sieht lecker aus - Flammkuchen wäre auch mal wieder eine gute Idee! Ich bin da traditionell und liebe ihn einfach mit Zwiebeln und Speck, aber die Rezepte klingen so lecker, die machen Lust auf's Ausprobieren ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren mal im Flammkuchenhaus, da gibt's ja auch total leckere süße Variationen vom Flammkuchen, z.B. mit Äpfeln... Hmmmmm, einfach lecker. Das könnte ich auch mal machen.

      Löschen
    2. Stimmt, bei unserer Geschäftsweihnachtsfeier gab es Himbeerflammkuchen, der war auch sehr lecker :).

      Löschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...