Dienstag, 31. Dezember 2013

Rückblick 2013

Ein kleiner Jahresrückblick


Eine Auswahl verschiedener DIY-Projekte:
Best of DIY 2013

***

Kostenlose Anleitungen, die wir für euch bereit gestellt haben
(Klick auf's Foto)

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/01/anleitung-fur-einen-kasten.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/03/anleitung-zur-herstellung-eines.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/03/anleitung-fur-die-weiterverarbeitung.html

 http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/04/anleitung-fur-leinenbezogene-buchecken.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/04/anleitung-fur-die-weiterverarbeitung.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/06/anleitung-fotoalbum.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/04/anleitung-japanische-bindung.html

***


Eine Auswahl verschiedener Leckereien:
Best of Food 2013

 ***

Buchvorstellungen
(Klick auf's Foto)


http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/06/aus-unserem-bucherregal-bucher-binden.html

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/07/aus-unserem-bucherregal-buchbinden-vom.html

 http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/08/aus-unserem-bucherregal-re-bound-von_19.html
 
http://lost-im-papierladen.blogspot.de/2013/08/aus-unserem-bucherregal-re-bound-von_19.html


***

Außerdem gab es tolle Projekte:

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/search/label/12tel%20Blick
12tel Blick

http://lost-im-papierladen.blogspot.de/search/label/Sommerpost
Sommerpost

***

Und es gab noch so viel mehr zu sehen... Wir sind gespannt, was uns 2014 bringen wird.

Wir wünschen euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Bis bald,
die Basteltante und der Bücheronkel

Freitag, 27. Dezember 2013

Winterset

Man erinnert sich vielleicht noch an DIESE Kindergartentasche, für die ich schweren Herzens einen Hello Kitty-Stoff gekauft habe, weil unsere Nichte Hello Kitty so gern mag. Hinterher hatte ich noch ganz viel von diesem Stoff übrig und ich wusste nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Daher habe ich das Internet ein wenig durchforstet und nach einfachen Dingen gesucht, die man daraus noch nähen könnte. Nützlich sollte es auch sein.

Mütze und Schal im Set
Am Ende blieb ich wieder einmal bei den Ideen von pattydoo hängen und habe einen Loopschal und eine Mütze genäht. Einen Loopschal zu nähen ist wirklich sehr einfach und es gibt im Internet schon zahlreiche kostenlose Anleitungen, wie z.B. HIER von pattydoo oder HIER von Kreativlabor Berlin.
Beim Schal habe ich für die eine Seite den Hello Kitty-Stoff verwendet, und für die andere Seite einen schönen weichen, pinkfarbenen Punktestoff.


Für die Mütze habe ich Schnittmuster und Anleitung von pattydoo verwendet. Da unsere Nichte mit ihren 4 Jahren schon recht groß ist und meine verwendeten Stoffe nicht allzu dehnbar sind, habe ich das Schnittmuster ein wenig vergrößert. Den Kopf auszumessen, war mir leider nicht möglich, aber glücklicherweise passt die Mütze.

Wendemütze
Die Mütze ist eine Wendemütze, für eine Seite habe ich wieder den Hello Kitty-Stoff verwendet, und für die andere Seite den weichen gepunkteten Stoff. Vielleicht erkennt ihr ihn sogar wieder? Diesen Stoff habe ich nämlich auch schon verwendet, um DIESE süße Eule zu nähen.

Dieses Winterset haben wir zu Weihnachten verschenkt. Die kleine Nichte war wohl von der Fülle der Geschenke von Mama und Papa so überwältigt, dass Mütze und Schal erst einmal nebensächlich waren, aber das sind ja zum Glück Dinge, die man noch ein bisschen tragen kann. Vor allem passend zur schicken Tasche.

Ansonsten hoffe ich, ihr habt alle Weihnachten gut überstanden? Auch wenn das Wetter nass und grau und einfach nur ungemütlich war.

Bis bald,
die Basteltante

Freitag, 20. Dezember 2013

12tel Blick - Dezember 2013

Fast wehmütig zeige ich euch heute mein letztes Foto aus der 12tel Blick-Reihe - wobei es auch irgendwie was Schönes hat, dass jetzt die Reihe vollständig ist. Und das tolle Fotoprojekt von Tabea ist noch lange nicht zu Ende, sondern beginnt im neuen Jahr einfach nur mit einer weiteren Runde.

Diesen Monat habe ich einen Tag mit Sonnenschein abpassen können, da macht das Spazieren Gehen auch gleich viel mehr Spaß. Kühe gibt es diesen Monat aber keine zu sehen:

Blickwinkel Nr. 3, 15.12.2013, 13:25 Uhr

Blickwinkel Nr. 8, 15.12.2013, 13:20 Uhr
Und da die Reihe nun vollständig ist, habe ich mich daran gemacht, eine Slideshow daraus zusammenzubasteln. Ich sag' euch, ich hab' Stunden gebraucht, bis ich überhaupt im Netz mal die richtige Anleitung gefunden hatte - richtiges Suchen will eben auch gelernt sein. ;) Und nach weiteren gefühlten zig-Tausend Stunden habe ich es geschafft, aus den Bildern eine Slideshow zu erstellen, und kann euch hier nun stolz meine 12tel Blick-Reihe präsentieren. Ich bitte um gebührenden Applaus! ;)


Slideshow Blickwinkel Nr. 3

Klick auf's Bild macht groß

Slideshow Blickwinkel Nr. 8

Klick auf's Bild macht groß

Damit geht das Jahr zu Ende - alle gesammelten 12tel Blicke für den Dezember gibt es wie immer bei Tabea.

Und wer hat schon sein neues Fleckchen für den 12tel Blick im kommenden Jahr ausgewählt? Ich noch nicht, ich muss zugeben, ich war faul. Ich sollte mich wohl bald auf die Suche machen...

Bis bald,
die Basteltante

Montag, 16. Dezember 2013

Nähkramkiste

 

Wer erinnert sich noch an diese Schnittmustermappe? Da kommt einem das Motiv auf dieser Kiste doch irgendwie bekannt vor, nicht wahr? Genau, es ist auch dasselbe Motiv!


Schon länger besitze ich diese Kiste, in der ich meinen Nähkram aufbewahre. Meine bessere Hälfte hat sie schon vor etwa zwei Jahren für mich zusammengesetzt, doch sie war bisher noch nicht bezogen worden. Ich hatte sie die ganze Zeit quasi "nackt" in Gebrauch, nur mit braunen Leinenstreifen an den Kanten. Die ganze Zeit über hatte ich nach einem Papier bzw. einem Motiv gesucht, das auch zum Thema passt. Und nachdem ich für diese Schnittmustermappe selbst ein Motiv zusammengestellt hatte, war für mich klar, dass das auch super für die Kiste passt.


Also schnell auf Elefantenhaut gedruckt und kürzlich die Kiste endlich bezogen... Ist sie nicht schick geworden? Jetzt ist auch endlich eindeutig, was in der Kiste steckt.

Kisten sind sowieso sehr praktisch für alles Mögliche und sehr einfach in beliebiger Größe selbst herzustellen. Eine Anleitung dazu findet ihr z.B. HIER.

Wo bewahrt ihr eure Nähutensilien auf? Habt ihr einen hübschen Nähkorb? Das wäre für mich vielleicht auch noch eine Alternative.

Bis bald,
die Basteltante

Montag, 9. Dezember 2013

(Schoko-) Karamellmuffins

Kürzlich hatten wir Lust auf etwas Süßes, da habe ich ein paar Karamellmuffins ausprobiert. Die erste Portion fand ich nicht so gelungen, der Teig nach dem Originalrezept war für meinen Geschmack viel zu flüssig, ging gar nicht richtig hoch und hatte am Ende auch eine leicht seltsame Konsistenz. Für die zweite Portion habe ich das Rezept dann ein wenig angepasst und fand das Ergebnis sehr viel besser - hier habe ich für euch meine Version für Karamellmuffins:

(Schoko-) Karamellmuffins
 (für 12 Stück)

Zutaten:
250 g Mehl
3 TL Backpulver
1/4 TL Muskat
100 g weiche Butter
45 + 90 g Zucker
1 Ei
230 ml Milch
12 weiche Karamellbonbons
(Schoko-Karamellbonbons für die Schoko-Variante)

für die Schoko-Variante zusätzlich:
25 g Kakaopulver


Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinblechvertiefungen mit Papierbackförmchen auskleiden oder einfetten. Karamellbonbons in Stücke schneiden.

2. Milch heiß werden lassen. In der Zwischenzeit 45 g Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Achtung: nicht zu lange, sonst wird's bitter! Den Topf vom Herd nehmen und unter Rühren die heiße Milch zugeben. Rühren, bis das Karamell sich aufgelöst hat und dann abkühlen lassen.

3. Mehl, Backpulver und Muskat in einer Schüssel sorgfältig vermischen (für die Schoko-Variante auch das Kakaopulver zugeben).  In einer weiteren Schüssel die Butter mit 90 g Zucker schaumig schlagen. Dann das Ei zugeben und gut verrühren. Dann nach und nach abwechselnd die abgekühlte Karamellmilch und die trockenen Zutaten unterrühren. Zum Schluss die klein geschnittenen Karamellbonbons unterheben.

4. Den Teig in die Muffinblechvertiefungen füllen und bei 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C) auf mittlerer Schiebeleiste 20 bis 25 Minuten backen. Die Muffins im Backblech einige Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und nach Belieben kalt oder warm servieren.


Wer gleichzeitig beide Varianten backen möchte, kann den kompletten Teig ohne Kakaopulver und Karamellbonbons anrühren, in zwei Portionen teilen und in die eine Portion das Kakaopulver geben und jeweils die gewünschten Karamellbonbons unterheben.

 

Die Muffins sind lecker geworden - ich hatte eine sehr große Portion für meine Kollegen zur Arbeit mitgenommen, die waren innerhalb kürzester Zeit restlos verputzt. Ich persönlich fand die Schoko-Variante am besten, aber ich bin ja auch ein kleiner Schokoholic. ;)

Bis bald,
die Basteltante

Montag, 2. Dezember 2013

Upcycling: Aus alter Jeans gibt's eine neue Tasche

Diese Tasche ist entstanden, weil ich etwas ausprobieren wollte - und bin dann doch kläglich gescheitert. Ich hätte diese Tasche gerne mit Reißverschluss genäht, allerdings habe ich nach viel Herumprobieren und Fluchen festgestellt, dass es einfach nicht geht. Hätte ich mal vorher ein bisschen recherchiert und mir Gedanken gemacht, hätte ich gleich merken können, dass es mit diesem Schnitt nicht so funktioniert, wie ich mir das vorstelle, aber mein räumliches Vorstellungsvermögen ist einfach eine Katastrophe, so dass es also am Ende doch eher in "learning by doing" endete.


Die Tasche ist dann doch noch zu einem Abschluss gekommen, und zwar indem ich sie ohne Reißverschluss wie in der Anleitung gezeigt vollendet habe. Der Schnitt ist derselbe wie bei der Kindergartentasche, die ich kürzlich schon gezeigt habe.
Für diese Tasche habe ich eine alte, kaputte Jeans recycelt, zum Testen kam mir die Hose gerade recht. Um der Tasche noch einen speziellen Look zu verleihen, habe ich eine Gesäßtasche für den Deckel der Tasche verwendet, da kann man super auch mal einen Zettel oder einen Stift reinstecken. Auf der Rückseite der Tasche habe ich das klassische Hosenschild noch einmal verwendet - man muss ja schließlich noch erkennen können, dass diese Hose DER Klassiker ist. ;)


Zum Schließen der Tasche habe ich eine Schnalle angebracht. Außerdem findet eine der kleinen seitlichen Hosentasche auch noch ein Plätzchen auf der Tasche, und zwar vorn, wenn der Deckel geöffnet ist. Ein paar Münzen oder ein kleiner Zettel passen da noch prima rein.


Diese schicke Tasche schicke ich dann auch noch rüber zum Upcycling-Tuesday. Da findet man sie dann als Jeanstaschen-Version Nr. Zig-Tausend-und-irgendwas - trotzdem ist jede auf ihre Art einzigartig.

Und für mein eigentliches Vorhaben, nämlich so eine Tasche mit Reißverschluss zu nähen, muss ich mal auf die Suche nach einem anderen Schnittmuster gehen. Oder hat jemand einen Tipp für mich oder kann ein Schnittmuster empfehlen? Mir geht es vor allem darum, wenn man die Klappe der Tasche öffnet, dass dann der Innenraum zuerst noch komplett mit einem Reißverschluss verschlossen ist.

Bis bald,
die Basteltante

Donnerstag, 28. November 2013

Babygeschenke Teil II

Lätzchen mit Applikation
In Teil I habe ich euch ein paar Kissen, Lätzchen und eine süße Eule gezeigt. Heute habe ich für euch noch mehr Lätzchen, einen kleinen Rasselball und noch eine Eule.


Wie schon die anderen Lätzchen habe ich auch diese hier nach DIESEM kostenlosen Schnittmuster (Variante A) genäht, wieder nur einlagig aus Frottee. Dieses Mal habe ich mich jedoch an eine eigene Applikation gewagt. Inspiriert dazu hat mich DIESES Mobile.

 

Eine Wolke und Tropfen als Schnittmuster zu Papier zu bringen, habe ich dann aber noch selbst geschafft, man kann aber auch das Schnittmuster auf der verlinkten Seite verwenden. Mir gefällt die Wolke mit den Tropfen total gut.

Rasselball
Für diesen Rasselball schneidet man 12 fünfeckige Rechtecke aus verschiedenen Stoffen und näht diese aneinander. Eine Öffnung bleibt zum Schluss zum Befüllen offen. Das Rasseln habe ich durch eine kleine Plastikdose mit Perlen darin realisiert, die ich in die Mitte in die Füllwatte gestopft habe. Zum Schluss noch die Öffnung verschließen und fertig ist der Rasselball.


Vor zwei Jahren hatte ich mich auch schon einmal an so einem Ball versucht, das endete eher in einem Stern. Irgendwie hatte ich es geschafft, die Rechtecke falsch aneinanderzunähen, allerdings war es nicht so schlimm und sah trotzdem noch gut aus. Ein Foto dazu findet ihr in DIESEM Eintrag.


Und dann habe ich noch ein süße Eule Charlotte genäht, aus einem ganz weichen Stoff.

Eule Charlotte
Die Eule gefällt mir so gut, dass ich sie am liebsten selbst behalten hätte. Ich habe sie dann aber doch schweren Herzens an ein kleines Babymädchen verschenkt. Ich hoffe, sie mag die Eule auch so gern wie ich.

Rückseite der Eule
Auch diese Geschenke sind in jeglichem Sinne gut angekommen, was mich sehr gefreut hat. Und die nächsten Babygeschenke sind schon in Planung... ;)


Bis bald,
die Basteltante

Sonntag, 24. November 2013

Schnittmustermappe

Mittlerweile nähe ich doch recht viel und da haben sich schon so einige Schnittmuster angesammelt. Wo all diese Schnittmuster verstauen, ohne dass es in einem heillosen Chaos endet? Man könnte sie natürlich ganz normal in einem Ordner abheften, doch das wäre ja zu einfach. ;) Darum hat meine bessere Hälfte eine Mappe für mich konstruiert, die nicht ganz so geworden ist, wie das ursprünglich geplant war, aber trotzdem nützlich und vor allem schick geworden ist.

Schnittmustermappe von vorn
Der Plan war ursprünglich, dass die offene Seite an der langen Kante ist, somit die Mappe also eher im Hochformat geöffnet wird. Allerdings beging meine bessere Hälfte beim Konstruieren des Fotokartons als Fächer einen kleinen Denkfehler und nun ist die offene Seite an der kurzen Kante und die Mappe im Querformat. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das letztendlich gar nicht so schlimm finde. Ich kann die Schnittmuster bequem in Klarsichthüllen in die Fächer schieben und bekomme sie auch wieder sehr gut raus. Mit kleinen Schildchen habe ich die Fächer thematisch sortiert.

Blick von oben
Die Mappe ist richtig schön groß, das heißt, da werden noch einige Schnittmuster reinpassen. Das war Absicht, denn so eine Fächermappe selbst zusammenzusetzen ist wirklich sehr viel Arbeit. Da lohnt es sich schon fast, auf vorgefertigte Fächer zurückzugreifen, die man dann selbst nur noch einbinden muss.

mit Magnetverschluss zum Schließen
Bei der Gestaltung des Einbands habe ich eine Weile an diesem Layout getüftelt, denn ich wollte etwas, das zum Nähen passt. Ich dachte da zuerst an eine Collage mit Skizzen von Kleidungsstücken, allerdings bin ich selbst zum Zeichnen zu unbegabt und das Internet gab leider nicht wirklich viel her, das man hätte kombinieren können. Alles zu unterschiedlich und durcheinander gewürfelt. Am Ende blieb ich bei einem Pinsel-Set für Photoshop hängen. Fehlte also nur noch ein schöner Hintergrund, den ich ebenfalls kostenlos im Internet fand. Die Motive dann nur noch auf dem Vintage-Hintergrund verteilen, abspeichern und auf Elefantenhaut ausdrucken: Fertig ist das selbst gemachte Einbandpapier!

Rückseite
Zum Verschließen der Mappe dient ein Magnetverschluss, der auf dem Deckel mit einem Knopf verdeckt wird. Und damit man auch weiß, was in der Mappe drin ist, haben wir ein Titelschild aufgeklebt, aus ganz dünnem Leder mit Prägung. Das Buchbinderleinen, das wir nämlich für den Rücken der Mappe verwendet haben, kann man nicht direkt prägen, doch durch das Schild wirkt die Mappe sogar irgendwie noch edler.

Titelschild aus geprägtem Leder
Meine neue Schnittmustermappe gefällt mir ausgesprochen gut! Da ich noch nicht so viele Schnittmuster habe, ist das Sortieren und Finden auch noch problemlos.
Wo sammelt ihr eure Schnittmuster? Habt ihr ein bestimmtes System?

Bis bald,
die Basteltante

Mittwoch, 20. November 2013

12tel Blick - November 2013

Das Jahr neigt sich nun recht schnell dem Ende zu, nun habe ich schon das 11. Foto für den 12tel Blick geschossen. Noch eins, dann ist die Reihe vollständig.
Der Herbst ist jetzt auch voll da, leider haben die Bäume schon fast alle Blätter abgeworfen, und von schönem Licht oder etwas Sonne konnte ich an diesem Tag, an dem ich losgezogen bin, nur träumen. Dafür habe ich aber wieder ein paar Kühe auf meinen Fotos, das tröstet ein bisschen über das Grau in Grau hinweg.

Blickwinkel Nr. 3, 17.11.2013, 14:19 Uhr
Blickwinkel Nr. 8, 17.11.2013, 14:39 Uhr
Und hier noch ein schneller Überblick über alle bisherigen Fotos (Klick auf's Bild macht groß):

Blickwinkel Nr. 3
Blickwinkel Nr. 8

Und noch mehr gesammelte Blicke für den November gibt es drüben bei Tabea in der November-Sammlung.

Bis bald,
die Basteltante
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...