Montag, 10. Dezember 2012

Heidesand

Unsere liebsten Weihnachtsplätzchen sind Heidesand. Die dürfen einfach nicht fehlen. Von meiner Schwiegermama kriegen wir zwar immer welche, aber das sind natürlich viel zu wenige. ;) Daher backe ich jedes Jahr auch Heidesand für uns.

Heidesand

Heidesand sind total schnell gemacht, man kann den Teig super vorbereiten, weil der über Nacht im Kühlschrank ruhen soll. Und die Bleche sind ratzfatz gefüllt, so schnell kann der Ofen gar nicht backen. Dafür ist es ein ganz zartes, feines Gebäck, das auf der Zunge zergeht, wenn es nicht zu dunkel gebacken wurde.

Als ich zum ersten Mal Heidesand probiert habe, war ich sofort begeistert. Und als ich dann das Rezept bekam, war ich total überrascht, denn da kommt Marzipan rein. Ich bin wirklich überhaupt kein Fan von Marzipan und die kleinste Menge in einem Kuchen oder Gebäck lässt mich schon aufmerken, aber bei Heidesand fällt der Marzipangeschmack meiner Meinung nach überhaupt nicht auf. Doch nun zum Rezept! :)


Heidesand

Zutaten:
(für ca. 80 Stück)
200 g Butter
 80 g Puderzucker
 50 g Marzipanrohmasse
 1 TL Vanillezucker
 250 g Mehl

Außerdem:
 1 Eigelb
 1 Tasse Zucker


Zubereitung:

1. Die weiche Butter mit Puderzucker, Marzipan und Vanillezucker verkneten. Dann das Mehl über die Buttermasse geben und unterkneten.
2. Den Teig teilen und Rollen mit ca. 3 - 5 cm Durchmesser formen. Diese in Alufolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
3. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Teigstangen an den langen Seiten mit verquirltem Eigelb bestreichen und im Zucker wälzen. Ca. 5 mm dicke Scheiben abschneiden und auf ein Backblech legen, nicht zu dicht, da die Plätzchen ein bisschen in die Breite gehen.
4. Auf der mittleren Schiene ca. 8 bis 10 Minuten backen. Die Plätzchen abkühlen lassen.
Nicht zu dunkel werden lassen, die hinteren sind schon etwas grenzwertig.
Kürzlich habe ich für Heidesand auch einige Ideen für Variationen entdeckt: anstatt die Stangen nur in Zucker zu wälzen, kann man zum Beispiel auch gehackte Pistazien und Orangenschale unter den Zucker mischen. Ich bin mir sicher, das ergibt eine feine Note, und die Variationsmöglichkeiten sind groß. Da meine bessere Hälfte zu Hause aber wählerisch ist, habe ich die klassische Variante beibehalten. ;)

Heidesand-Türmchen - alles muss seine Ordnung haben

Welches sind eure Lieblingsplätzchen zu Weihnachten?

Bis bald,
die Basteltante

1 Kommentar:

  1. schöner text! oh ja plätzchen :) ich esse eigentlich alle, solange sie selbstgemacht sind :)
    schöne weihnachtszeit dir.
    maren anita

    FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback zu unserem Blog!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...